Stadt St. Gallen: Trotz Defizit keine Steuerfusserhöhung

Die Stadt St. Gallen budgetiert für 2014 ein Defizit von gut fünf Millionen Franken. Allein wegen Sparmassnahmen des Kantons muss die Stadt gut 20 Millionen Franken kompensieren. Helfen soll ein separates Sparprogramm, insbesondere bei den Investitionen.

St. Gallen steht aus Spargründen bei den Investitionen auf die Bremse
Bildlegende: St. Gallen steht aus Spargründen bei den Investitionen auf die Bremse Keystone

Weitere Themen:

  • Eine Tunnelverbindung zwischen Linthal im Glarnerland und Trun im Bündner Oberland bleibt laut der Bündner Regierung vorläufig Wunschdenken.
  • Ausserrhoden fordert vom Bund, dass er Herisau im Agglomerations-Programm stärker berücksichtigt. Konkret geht es um Mittel für die Entwicklung des Bahnhofareals Herisau.

Moderation: Sandra Schönenberger, Redaktion: Peter Traxler