Sterilisation für das Kantonsspital St.Gallen

Das Haus 24 des Kantonsspitals in St.Gallen soll für 33 Millionen Franken ausgebaut werden. Geplant ist eine zentrale Sterilisation für alle kantonalen Spitäler und ein Logistikzentrum. Das letzte Wort hat das Volk.

Ungewohnte Methoden im Thurgauer Wahlkampf

Gegner wie Befürworter greifen rund um die Abstimmung zur Flat Rate Tax zu ungewohnten Methoden. Leserbriefe, Plakate oder Podien scheinen nicht mehr zu genügen. Sie haben eine Hotline für Fragen zur Flat Rate Tax eingerichtet.

Wenn der Chef wieder selbst im Laden steht

Der Thurgauer Andreas Sallmann betreibt eine Fabrik für Unterwäsche. Aber auch dieser Industriezweig spürt die Finanzkrise, Männer kaufen weniger Unterhosen. Deshalb verzichtet Andreas Sallmann auf eine politische Karriere und widmet sich ganz seiner Firma.

Beiträge

  • Keine Sonderregelung fürs Spital Linth

    Der Kanton St. Gallen will das Operationsbesteck seiner Spitäler künftig zentral in St. Gallen sterilisieren lassen. Eine Ausnahmeregelung, wie sie von der Regierung für das Spital Linth in Uznach geplant war, wurde vom Kantonsrat gestrichen.

    Peter Traxler

  • Neue Wege im Thurgauer Abstimmungskampf

    Als erster Ostschweizer Kanton stimmt der Thurgau an diesem Wochenende über einen einheitlichen Steuersatz, die sogenannte Flat Rate Tax ab. Um diese Abstimmung zu gewinnen gehen Gegner und Befürworter neue Wege und setzen auf eine Telefonhotline.

    Wer Fragen hat, kann sich unter folgenden Nummern melden:

    Contra-Komitee: Regula Streckeisen 071 477 21 36 (morgen Mittwoch zwischen 18.00 und 21.00 Uhr)

    Pro-Komitee: Daniel Witter 071 220 33 30 (Donnerstag von 10.00 Uhr bis 13.30 Uhr)

    Sandra Schönenberger

  • Gewerkschaft Unia stellt Ultimatum an Kanton

    Die Gewerkschaft ist gegen den geplanten Sonntagsverkauf beim Outlet-Center in Landquart. Zwei Monate vor der Eröffnung stellt die Gewerkschaft dem Kanton ein Ultimatum. Der Kanton soll seine Meinung über den Sonntagsverkauf ändern, sonst reiche die Gewerkschaft beim seco eine Beschwerde ein.

    Silvio Liechti

  • Was hat die Krise mit der Unterhose zu tun?

    Die Männer besitzen im Durchschnitt 18 Unterhosen. Wenn das Portemonnaie nun in der Krise dünner wird, können sie gut eine Weile über die Runde kommen, ohne Neue zu kaufen. Die Krise trifft also irgendwann die Männerunterhosen-Industrie.

    Und um dafür bereit zu sein, begibt sich der CEO der ISA Sallmann Unterhosenfabrik in Amriswil TG selbst an die Verkaufsfront. Seine politische Karriere hat er dafür aufgegeben.

    Roland Wermelinger

Moderation: Beatrice Gmünder, Redaktion: Pius Kessler