SVP bleibt in Glarus Nummer 1

Bei den Wahlen ins Glarner Kantonsparlament hat die SVP 17 Sitze geholt und bleibt damit die stärkste Fraktion. Die BDP hat bei ihren ersten kantonalen Wahlen auf Anhieb 10 Sitze geholt. Verloren haben die FDP und die CVP.

Der Vergleich zu den letzten Wahlen ist nicht direkt möglich, da das Parlament neu nur noch 60 statt 80 Sitze hat.

Weitere Themen:

  • Abwahl des Verwaltungsrates der Therme Vals war nicht rechtmässig
  • Schwingerkönig Jörg Abderhalden gewinnt bei seinem Comeback
  • Nöldi Forrer reisst sich am St. Galler Kantonalschwingfest das hintere Kreuzband

Beiträge

  • Sonntagsgast Professor Heinz Domeisen

    Am Wochenende fand die Europameisterschaft für autonome Roboter erstmals in der Schweiz statt, und zwar in Rapperswil. Für die Organisation war Professor Heinz Domeisen von der Hochschule Rapperswil zuständig.

    Peter Traxler

  • Nöldi Forrer mit Kreuzbandriss

    Der erste Ernstkampf in dieser Saison war für Schwingerkönig Nöldi Forrer schon nach weniger als 10 Sekunden vorbei. Der Toggenburger riss sich im ersten Gang des St. Galler Kantonalfestes das hintere Kreuzband.

    Er werde nun alles daran setzen, dass er für das Eidgenössische in Frauenfeld wieder fit sei, sagte Nöldi Forrer gegenüber dem Regionaljournal.

  • Vermischte Sportmeldungen

    Fussball: Rapperswil-Jona gewinnt das erste Aufstiegsspiel auswärts gegen Etoile Carouge und Brühl St. Gallen steigt in die 1. Liga auf

  • Jörg Abderhalden besiegt Benedikt Notz

    Erfolgreiches Comeback von Jörg Abderhalden

    Nach neunmonatiger Verletzungspause hat Jörg Abderhalden beim St.Galler Kantonalschwingfest in Engelburg ein erfolgreiches Comeback gegeben. Der dreifache Schwingerkönig gewinnt den Schlussgang gegen seinen Clubkollegen Urban Götte.

    Fritz Bischoff

  • SVP bleibt in Glarus stärkste Fraktion

    Bei den Wahlen ins Glarner Kantonsparlament hat die SVP 17 Sitze geholt und bleibt damit die stärkste Fraktion. Die BDP hat bei ihren ersten kantonalen Wahlen auf Anhieb 10 Sitze geholt. Verloren haben die FDP und die CVP.

    Der Vergleich zu den letzten Wahlen ist nicht direkt möglich, da das Parlament neu nur noch 60 statt 80 Sitze hat.

Moderation: Sandra Schönenberger