Thundorf will mit Frauenfeld fusionieren

Diese Forderung erhebt ein Thundorfer Komitee, das nach eigenen Angaben rund 100 Mitglieder zählt. Derzeit sammelt es Unterschriften für eine Petition an den Gemeinderat. Dieser solle Vor- und Nachteile einer Fusion gründlich prüfen.

Der Gemeinderat will laut einer Stellungnahme, dass Thundorf selbständig bleibt.

Weitere Themen:

  • Thurgau verschärft Auflagen für Streptomycin-Einsatz
  • Stadt St. Gallen soll ein Tram bekommen
  • Heidiland Mineralwasser AG vor einem Neustart

Beiträge

  • Thurgau verschärft Auflagen für Streptomycin-Einsatz

    Der Kanton Thurgau verschärft seine Auflagen für den Einsatz von Streptomycin gegen die Pflanzenkrankheit Feuerbrand: Neu dürfen die Bauern ihre Bäume noch zwei Mal spritzen - ein Mal weniger als noch 2009.

    Ausserdem müssen sie nach dem Versprühen des Antibiotikums 75 Tage warten, bis sie das Obst ernten. Mit diesen neuen, verschärften Auflagen möchte der Kanton verhindern, dass Streptomycin in den Honig gelangt.

  • Engere Zusammenarbeit wichtig

    Ein Petitions-Komitee im thurgauischen Thundorf sammelt Unterschriften für eine mögliche Fusion mit Frauenfeld. Der Gemeinderat ist nicht begeistert von der Idee. Und auch für Frauenfeld ist eine Fusion nicht unbedingt nötig.

    Die Zusammenarbeit unter den Gemeinden müsse aber künftig verstärkt werden. So gebe es Bestrebungen, dass sich Gemeinden im Sozialdienst zusammenschliessen oder Frauenfeld biete Energiedienstleistungen für Gemeinden an.

    Tanja Millius

Moderation: Fabienne Frei, Redaktion: Beatrice Gmünder