Thurgau legt ein 200-Millionen-Polster an

Die Thurgauer Kantonalbank will an die Börse und verkauft Partizipationsscheine an Private. Der Erlös aus dem Verkauf von rund 200 Millionen Franken wird auf die Seite gelegt. Das hat der Thurgauer Kantonsrat heute beschlossen.

Weitere Themen:

  • Der Direktor des Appenzeller Spitals tritt zurück
  • St. Gallen: Die Kompetenzen zwischen Grenzwachtkorps und Kantonspolizei sind neu geregelt