Thurgau will Zürcher in den Kanton locken

Der Thurgau will das Image eines rückständigen Kantons mit hoher Steuerbelastung los werden. Mit einer neuen Kampagne wirbt er für sich als Wohn-, Arbeits- und Ausflugskanton. Damit sollen Neuzuzüger aus dem Kanton Zürich angelockt werden.

Weitere Themen:

  • Die Stadt Altstätten macht wegen Morddrohungen im Fall 'Findelhündin Funny' Strafanzeige
  • Die Regierung des Kantons Appenzell Ausserrhoden hat eine Umfrage lanciert; dabei machte jeder Dritte mit. Die Regierung erhofft sich Hinweise um die Attraktivität und die Lebensqualität des Kantons zu verbessern.
  • Wer Touristen in die Ostschweiz locken will, muss auf bekannte Ausflugsziele setzen. Die Luzerner Touristiker sagen den Ostschweizern wie man das macht.
  • Scharfmacher als Beruf. Ein St. Galler vertreibt über das Internet scharfe Saucen, und wir haben sie getestet.

Beiträge

  • Werben mit Ostschweiz bringt wenig Touristen

    Die Ostschweizer Tourismusorganisationen sollen konkret mit dem Appenzellerland, der Stadt St. Gallen und dem Bodensee werben, das zeigt eine Studie der Hochschule für Tourismus in Luzern.

    60 Studentinnen und Studenten haben 1000 Besucher in der Ostschweiz befragt und daraus Marketingvorschläge entwickelt. Die Ostschweizer Touristiker finden die Idee einer gemeinsam Dachmarke prüfenswert.

    Karin Kobler

  • Thrugau will Zürcher anlocken

    Heute hat der Thurgau in Zürich seine neue Imagekampagne vorgestellt. Vor allem im Grossraum Zürich wirbt der Kanton um Neuzuzüger - mit Plakaten mit einem roten Apfel drauf.

    Der Thurgau wirbt seit mehr als 10 Jahren auf diese Weise für sich und hat pro Jahr 500'000 Franken dafür zur Verfügung.

    Fränzi Haller / Roland Wermelinger

  • Der Scharfmacher aus der Ostschweiz

    Die schärfsten Saucen der Welt kommen aus St. Gallen. Sie sollen tausendmal schärfer sein als Chili und ordentlich Schweiss treiben! Ein Selbstversuch von Reporter Sascha Zürcher.

    Sascha Zürcher

Autor/in: Peter Traxler, Moderation: Katrin Keller