Thurgauer Energieunternehmen weist Vorwürfe zurück

Mit der teilweisen Liberalisierung des Strommarktes müssen die Thurgauer Gemeinden ihren Strom nicht mehr beim kantonalen Energieunternehmen EKT beziehen. Andererseits umwirbt das EKT nun auch grössere Privatfirmen. Bei einigen Gemeinden stösst die aktive Marktbearbeitung auf Kritik.

Mehrfachstecker
Bildlegende: Mit der teilweisen Liberalisierung des Marktes werden Stromkunden stärker umworben. Keystone

Weitere Themen:

  • Das Zentrum von Herisau soll endlich schöner werden.
  • Selina Büchel und Kariem Hussein freuen sich auf ihren Auftritt im «Vogelnest».
  • Für die St. Galler Bevölkerung kommt es vielleicht doch zu einer Grundsatzabstimung zur Expo 2027.

Moderation: Philipp Inauen, Redaktion: Beatrice Gmünder