Überflutete Keller nach starken Regenfällen

Die starken Regenfälle haben am Dienstagvormittag ab halb zehn Uhr zu ersten Anrufen in der Notrufzentrale der St. Galler Kantonspolizei geführt. Es gingen rund 25 Meldungen zu Wassereinbrüchen in Kellern ein. Betroffen sind rund ein Dutzend Gemeinden im ganzen Kanton.

Fluss führt Hochwasser
Bildlegende: Die Pegel der Flüsse steigen an. Keystone

Weitere Themen:

  • Thurgau: Die Jungfreisinnigen verzichten auf Initiative gegen Kirchensteuer
  • Liechtenstein: Noch keine Spur vom mutmasslichen Mörder