Überfüllte Züge

Wegen der winterlichen Verhältnisse lassen viele Leute ihr Auto in der Garage und fahren dafür mit Bus und Bahn. Darum sind die Bahnwagen in der Ostschweiz zur Zeit rappelvoll. Bei der Regionalbahn Thurbo weiss man das, aber die Verantwortlichen können nichts unternehmen.

Reservezüge hat Thurbo nämlich keine. Es wäre zu teuer, diese einfach in der Garage zu horten.

Weitere Themen:

  • St. Galler Regierung gegen Gesundheitsökonomie-Lehrstuhl an der Uni St. Gallen
  • Weniger Verkehrssteuern für umweltfreundliche Autos im Thurgau

Beiträge

  • Weniger Verkehrssteuern für umweltfreundliche Autos im Thurgau

    Die Thurgauer Regierung möchte umweltfreundliche Autos fördern. Sie schlägt deshalb vor, bei den Strassenverkehrsabgaben ein Bonus-/Malus-System einzuführen.

    Basierend auf der Energieetikette sollen die Strassenverkehrsabgaben für umweltfreundliche Fahrzeuge reduziert und Fahrzeuge mit hohen Emissionen mehr belastet werden.

  • Kein Gesundheitsökonomie-Lehrstuhl an der Uni St. Gallen

    Die St. Galler Regierung will an der Uni St. Gallen keinen Gesundheitsökonomie-Lehrstuhl einrichten. Das schreibt sie als Antwort auf einen Vorstoss aus der FDP-Fraktion.

    Die Partei verlangt einen solchen Lehrstuhl, weil das Gesundheitswesen immer teurer und komplexer wird.Die Regierung findet aber, dass es an anderen Fachhochschulen bereits ähnliche Einrichtungen gebe. Ausserdem sei die Einrichtung eines neuen Instituts in der aktuellen Wirtschaftslage zu teuer.

  • Ems-Chemie mit mehr Gewinn - trotz Umsatzrückgang

    Das Chemieunternehmen Ems hat seinen Gewinn 2009 steigern können - trotz eines Umsatzrückgangs um über einen Fünftel. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen 221 Mio. Franken. Das sind 2,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

     

    Der Betriebsgewinn (EBIT) nahm leicht um 1,0 Prozent auf 222 Mio. Fr. zu, wie das von Magdalena Martullo-Blocher geführte Unternehmen am Freitag mitteilte. Der Umsatz sackte dagegen um 20,4 Prozent auf 1,198 Mrd. Fr. ab. In Lokalwährungen beläuft sich der Rückgang auf 17,6 Prozent.

    Nachdem die Nachfrage im ersten Halbjahr weltweit auf Tiefstwerte eingebrochen sei, habe sie sich in der zweiten Jahreshälfte deutlich erholt, heisst es in der Mitteilung. Allein im vierten Quartal stieg der Umsatz wieder um 13,6 Prozent.

  • Gedränge im Zug

    Immer mehr Automobilisten steigen wegen der verschneiten Strassen auf den Zug um. Die Züge sind deshalb während den Stosszeiten übervoll. Bei der Regionalbahn Thurbo ist dies eine bekannte Tatsache, sie kann aber nichts an der Situation ändern.

    Es müssten ganze Zugskompositionen angehängt werden. Diese für solche Spitzentage zu horten sei nicht finanzierbar, hiess es auf Anfrage.

    Karin Kobler

  • Graubünden will Energieverbrauch senken

    Die Regierung hat die Botschaft zum neuen Energiegesetz verabschiedet. Ziel ist es, den Energieverbrauch vor allem bei Gebäuden drastisch zu senken. Erreicht werden soll dies mit finanziellen Anreizen für Gebäudesanierungen. Ferner sollen für Neubauten Energiestandards eingeführt werden.

    Das Geschäft kommt im April in den Grossen Rat.

Moderation: Fabienne Frei, Redaktion: Beatrice Gmünder