Untersuchung wegen möglichem Staatsschutz-Vergehen in Appenzell

Zwei Appenzeller Polizisten sollen im Jahr 2000 in Vaduz im Fürstentum Liechtenstein Akten beschlagnahmt haben. Weil das offenbar ohne Rechtshilfegesuch geschah, muss das Appenzeller Kantonsgericht den Fall nun untersuchen. Der liechtensteinische Botschafter hat Aufklärung beim Bund verlangt.

Weitere Themen:

  • Antonia Fässler offiziell vom Gewerbeverband nominiert als Kandidatin für das Amt des Innerrhoder Statthalters
  • FC St. Gallen verbietet Choreografien an den Spielen

  

Beiträge

  • Erste offizielle Regierungsratskandidatin

    Antonia Fässler ist die erste offizielle Kandidatin für die Nachfolge des Innerrhoder Gesundheitsdirektors Werner Ebneter. Die 41jährige wurde am Mittwoch vom Gewerbeverband einstimmig nominiert.

    Antonia Fässler ist zur Zeit Departementssekretärin beim Gesundheits-und Sozialdepartement und wäre die zweite Frau in der Innerrhoder Regierung nach Ruth Metzler.

    Tanja Millius

  • Untersuchung wegen möglichem Staatsschutz-Vergehen in Appenzell

    Zwei Appenzeller Polizisten sollen im Jahr 2000 in Vaduz im Fürstentum Liechtenstein Akten beschlagnahmt haben. Weil das offenbar ohne Rechtshilfegesuch geschah, muss das Appenzeller Kantonsgericht den Fall nun untersuchen. Der liechtensteinische Botschafter hat Aufklärung beim Bund verlangt.

    Der Vorsteher des Innerrhoder Justizdepartements, Melchior Looser, erklärt, dass man den Vorwürfen nun auf den Grund gehe.

    Sascha Zürcher

  • Choreografie-Verbot in der AFG-Arena

    Der FC St. Gallen hat die Bussen wegen Pyros im Stadion satt. Nun macht Verwaltungsratspräsident Michael Hüppi Ernst: Ab sofort herrscht in der Arena ein Choreografie-Verbot. Das hat der Vewaltungsrat entschieden.

    Im Fanforum wird laut "20 Minuten Online" bereits über einen Streik während des Spiels gegen Luzern am Sonntag diskutiert.

Moderation: Tanja Millius