Uzwil erhält von der Landi Goldach das Wandbild von Ferdinand Gehr

Die Gemeinde Uzwil erhält das grosse Bild von Ferdinand Gehr, das bis jetzt auf einer Mauer der Landi in Goldach zu bestaunen war. Weil das Gebäude renoviert und die Mauer abgebrochen wird, verschenkt die Landi Goldach dieses Bild.

Interessenten gab es viele; Uzwil hat das Rennen gemacht, weil Gehr dort seine Kindheit verbracht hatte.

Weitere Themen:

  • In Davos entsteht ein Allergieforschungs-Zentrum.
  • Das Staupenvirus ist nach 20 Jahren wieder in der Ostschweiz. Es ist nicht nur für Wildtiere gefährlich, auch Hunde können krank werden.  

Beiträge

  • Gehr-Wandbild geht an Uzwil

    Das 2 mal 3 Meter grosse Wandbild von Ferdinand Gehr muss weg, weil in Goldach die Landi renoviert wird, wo das Bild seit 55 Jahren die Wand ziert. 40 Interessierte hätten es gerne gehabt. Uzwil hat das Rennen gemacht, weil Gehr in seiner ersten Zeit in der Region gelebt und gewirkt hat.

    Fränzi Haller

  • Staupenvirus bedroht Fuchs und Hund

    Das Staupenvirus ist im Vormarsch. In den Kantonen Graubünden und St. Gallen sind etliche Wildtiere erkrankt und gestorben. Der Virus ist aber auch für Hunde gefählich, die nicht geimpft sind. Für den Menschen ist das Staupenvirus ungefählich.

    Karin Kobler

Moderation: Katrin Keller, Redaktion: Peter Traxler