Vermeintlicher Amoklauf in St. Gallen war Fehlalarm

Die vermeintliche Amok-Drohung an einer KV-Schule in St. Gallen ist von einer 21-jährigen Schülerin ausgegangen. Die psychisch angeschlagene Frau hatte in der Vergangenheit Mitschülerinnen bedroht. Passiert ist aber nichts.

Weiter in der Sendung:

  • Ausgangslage klar : im Kanton Glarus bewerben sich nun 4 Männer aus vier Parteien um den einen Sitz im Nationalrat.
  • Streit wegen totem Steinbock: Bündner und Österreichische Wildhüter liegen sich in den Haaren.
  • Prävention : Was kann eine Schule machen, um sich vor einem potentiellen Amoklauf zu schützen? Ein Gespräch mit dem Rektor der KV-Schule in St. Gallen.

Beiträge

  • GL: Vier Männer wollen nach Bern

    Nun greift auch die SVP in den Wahlkampf um den freiwerdenden Nationalratssitz von Werner Marti (SP) ein. SVP-Parteipräsident Peter Rothlin kandidiert für die Wahl am 8. Februar 2009.

    Damit stehen vier Männer zur Auswahl: Schon früher hat die BDP ihre Kandidatur mit Martin Landolt bekanntgegeben, ebenso die CVP mit Paul Hösli und für die SP kandidiert Christoph Zürrer. FDP, Grüne und Junge SVP verzichten auf einen Kandidatur.

    Pius Kessler

  • Ermittlungen wegen totem Steinbock im Grenzgebiet

    Im Sommer haben die Bündner Jagdbehörden im Grenzgebiet zu Österreich zwei Steinböcke markiert. Ein Tier starb bei der Aktion auf ausländischem Territorium. Der Unfall könnte zu einem internationalen Gerichtsfall werden.

    Sara Hauschild

Moderation: Sascha Zürcher, Redaktion: Beatrice Gmünder