Wenig Armee-Waffen werden abgegeben

In der Ostschweiz haben bis jetzt nur wenige Armeeangehörige ihre Dienst-Waffen in den Zeughäusern deponiert. Die Rückgabe läuft harzig. Der Bund rechnet damit, dass bis Ende Jahr pro Kanton rund 500 Waffen hinterlegt werden. 

Weiter in der Sendung:

  • Die ehemalige Innerrhoder Staatsanwältin Jacqueline Jüstrich kämpft weiter für ihr Recht. Vor dem Verwaltungsgericht verlangt sie wegen ihrer Kündigung eine finanzielle Entschädigung.

Beiträge

  • Nur wenige geben Armeewaffen ab

    Bisher deponierten neun Ostschweizer ihre Waffen im Zeughaus. Seit Anfang Jahr können dort Sturmgewehre und Pistolen kostenlos und ohne Begründung hinterlegt werden. Der Bund geht für 2010 von einer Zahl von 500 Waffen pro Kanton aus.

    Lea Fürer

Moderation: Sascha Zürcher