Wie viel Museum darf ein Städtchen sein?

Die Bewohner des Burgstädtchens Werdenberg im Kanton St. Gallen fürchten um ihre Privatsphäre. Ein neues Schlosskonzept wollte das Städtchen kulturell einbinden. Vier Bänkli zum Verweilen und vier Stereoskope sorgten aber für reichlich Ärger. Idyllische Burgstadt versus touristische Vermarktung.

Ärger im Werdenberger Städtli wegen Museumskonzept
Bildlegende: Die Städtlibewohner wollen nicht, dass die Touristen im Ort verweilen. srf

Weitere Themen:

  • Nach dem Rücktritt des CVP Regierungsrates Martin Gehrer bereitet sich auch die FDP auf einen allfälligen Rücktritt vor
  • Parlament will Regeln für Abschuss von Wölfen
  • Maria Lorenzetti wird Leiterin des Regionaljournal Ostschweiz und Graubünden

Moderation: Michael Breu, Redaktion: Pius Kessler