Zwei Fremdsprachen bringen St. Galler Schüler an ihre Grenzen

Seit 2008 lernen St. Galler Schüler auf der Primarstufe zwei Fremdsprachen: Englisch und Französisch. Damit seien die Schüler überfordert, so Kantonsräte, welche berufstätige Lehrer sind. Sie reichten einen Vorstoss ein und beauftragen die Regierung, die Situation an den Schulen zu überprüfen.

Wandtafel mit Schrift
Bildlegende: Frühfranzösisch gibt es im Kanton St. Gallen ab der 5. Klasse und Frühenglisch ab der 3. Klasse. Keystone

Weitere Themen:

  • Kantonsrat genehmigt St. Galler Staatsrechnung
  • Grundsatzentscheid zum Kopftuch an St. Galler Schulen fällt noch nicht
  • Solarstrom-Debakel in Gossau: die Stadt präsentiert einen Mustervertrag zur Lösung des Problems
  • Wolfskonzept wird überarbeitet: der Abschuss eines Wolfes soll einfacher werden

Moderation: Michael Breu, Redaktion: Pius Kessler