Arth will sich als Arbeits- und Wohnort profilieren

In einem ersten Schritt will Arth einen Platz für 1300 neue Arbeitsplätze sowie 500 Einwohner schaffen. Später dann nochmals soviel. Mit der Neat-Volleröffnung Ende 2020 wird das Bahnhofsgebiet Arth-Goldau zum wichtigsten ÖV-Knotenpunkt im inneren Kantonsteil.

Zukunft Bahnhof Arth Goldau
Bildlegende: Zukunft Bahnhof Arth Goldau ZVG

Weiter in der Sendung:

  • Ausfallende Prämienverbilligung: SP hilft beim Klagen gegen den Kanton Luzern
  • Der Kanton Schwyz entscheidet über den Verbleib im Kulturlastenausgleich
  • Martina Clavadetscher redet im «Apropos» über Sex

Moderation: Julia Stinirmann, Redaktion: Christian Oechslin