Auswirkungen des Rechtsrutschs im Kanton Schwyz

Im Kanton Schwyz haben sich bei den letzten Wahlen die Machtverhältnisse geändert - das Parlament ist stark nach rechts gerückt. Die SVP hat die CVP als stärkste Fraktion abgelöst. Die Verschiebung wirkt sich aus; Kantonsräte reden im Regionaljoural Zentralschweiz darüber.

Weiter in der Sendung:

  • SP-Steuerinitiative und die Zentralschweizer Kantone
  • Neues Buch über Zentralschweizer Bahnen

Beiträge

  • Die Zentralschweiz und ihre Eisenbahnen

    Eisenbahnen und Standseilbahnen haben es dem Berner Oberländer Autor und Verleger Florian Inäbnit angetan. In seinem neusten Buch über die Bahnen der Zentralschweiz hat er auf 300 Seiten Informationen über längst eingestellte Linien und viele noch betriebene Bahnen zusammengetragen.

    Im Gespräch mit dem Regionaljournal erzählt Inäbnit, dass seine Vorliebe für Zahnradbahnen damit zusammenhänge, dass er in Wengen direkt neben einer solchen Bahn aufgewachsen sei.

    Stefan Eiholzer

  • Tradition versus Fortschritt im Kanton Schwyz

    Die politische Arbeit im Kanton Schwyz sei schwierig geworden. Das machte der Schwyzer Staatsschreiber, Peter Gander diese Woche deutlich, als er seinen vorzeitigen Rücktritt auf Ende 2010 bekanntgab. Konkreter äussern sich nun FDP- und CVP-Kantonsräte.

    Seit anderthalb Jahren - seit die SVP die stärkste Kraft im Kantonsrat ist, seien kaum mehr Veränderungen und Fortschritt möglich. Das führe über kurz oder lang zu einem Reformstau. Die SVP kontert - Schwyz müsse nicht jede 'Modereform' mitmachen. Ausserdem sei es der Wille des Wahlvolkes, dass die SVP mehr Gewicht habe in der Schwyzer Politik.

    Marlies Zehnder

  • SP-Initiative: Die Auswirkungen auf die Zentralschweiz

    Der Ständerat will den Steuerwettbewerb in der Schweiz nicht begrenzen. Er hat heute die Steuergerechtigkeits-Initiative der SP klar abgelehnt.

    Im wesentlichen sieht die Initative vor, dass Einkommensteile natürlicher Personen über 250'000 Franken mit mindestens 22 Prozent, Vermögensteile über zwei Millionen Franken mit mindestens fünf Promille besteuert werden. Ein Ja des Stimmvolkes hätte negative Auswirkungen auf die Zentralschweizer Kantone, sagt Christoph Lengwiler, Leiter des Instituts für Finanzdienstleistungen der Hochschule Luzern.

    Christian Oechslin

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Peter Portmann