Baustellenraser vor Gericht

Im Juni 2007 raste ein Autofahrer auf der A2 in eine Baustelle und tötete vier Arbeiter und verletze fünf zum Teil schwer.  Am Donnerstag stand der Mann vor dem Amtsgericht Hochdorf. Der Staatsanwalt plädiert auf fährlässige Tötung und fordert viereinhalb Jahre Gefängnis.

Weiter in der Sendung:

  • Lösung in Sicht für den Bahnhof Biberbrugg
  • Friedli & Fränz Kilbimusig: die schräge Kultband aus dem Entlebuch

Beiträge

  • Ausbau Bahnhof Biberbrugg: Lösung in Sicht

    Über 15 Millionen statt wie geplant knapp 9 Millionen: Die massiven Mehrkosten beim Bahnhofausbau hatten den Schwyzer Kanonsrat im Oktober dazu bewogen, einen Zusatzkredit abzulehnen.

    Die parlamentarische Kommission will nun auf den Entscheid zurückkommen, fordert aber Konsequenzen bei der Südostbahn, die für die Planung verantwortlich war.

    Beat Vogt

  • Neues von der schrägsten Entlebucher Kultband

    Die selbsternannte Träsch-Kult-Band «Friedli & Fränz Kilbimusig» bringt eine neue CD mit dem Titel «Bhüeti Gott vorem Hüehnervogu!» heraus. Der Titel des Werkes ist Programm: alle Aspekte eines erfüllten Lebens in den Hügeln zwischen Napf und Feuerstein werden beleuchtet.

    Die CD-Taufe mit den sieben Entlebucher Chilbibrüdern findet am Freitag im Hotel Port in Entlebuch statt.

    Radka Laubacher

  • Dreieinhalb Jahre für Baustellen-Raser

    Der Mann, der vor zwei Jahren auf der Autobahn bei Emmen in eine Baustelle gerast war, wurde heute vom Amtsgericht Hochdorf zu dreieinhalb Jahren Freiheitsentzug verurteilt. Die Strafe wird aber zugunsten einer Behandlung in einer geschlossenen Psychiatrie aufgeschoben.

    Bei dem Unfall waren vier Bauarbeiter getötet worden, und vier weitere verletzt, zwei von ihnen schwer.

    Beat Vogt

Moderation: Tuuli Stalder, Redaktion: Peter Portmann