Bundesgericht rügt Zuger Schule

Die Schule hatte einen Lehrer entlassen, weil ihm sexueller Missbrauch und Vergewaltigung einer Schülerin vorgeworfen worden war. Der Lehrer wurde freigesprochen und gelangte darauf ans Bundesgericht. Dieses kommt zum Schluss: Die Schule hätte den Mann nicht wegen blossen Verdachts entlassen dürfen.

Blick in ein Schulzimmer, in dem ein Kind den Finger streckt.
Bildlegende: Die Schule hätte umsichtiger handeln müssen, findet das Bundesgericht. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Die Luzerner Agglomerationsgemeinden ziehen positive Bilanz nach dem ersten Jahr der engeren Zusammenarbeit
  • Ein Mann hat in Altendorf (SZ) einem Rentner das Leben gerettet

Moderation: Mirjam Breu, Redaktion: Silvan Fischer