Caritas kann mit neuem Asyl-Datenaustausch gut leben

Die Caritas, welche die Asylsuchenden im Kanton Luzern betreut, ist mit dem neuen Datenaustausch zwischen Staatsanwaltschaft und Gesundheitsdepartement einverstanden. Damit könnten gezielt straffällig gewordene Personen bestraft und es müssten keine Kollektivstrafen mehr verhängt werden.

Blick in die Asylunterkunft Eichhof, die von der Caritas betreut wurde.
Bildlegende: Blick in die Asylunterkunft Eichhof, die von der Caritas betreut wurde. srf

Weiter in der Sendung:

  • Luzerner Polizei deckt grossen Drogenhandel in und um Hochdorf auf
  • Kurt Mathis hat den Haldigrat-Sessellift gerettet und ist Hauptdarsteller in einem Film
  • Betrüger in Schwyz suchten Tankstellenshops mit neuem Trick heim

Moderation: Silvan Fischer, Redaktion: Thomas Heeb