Chärstelenbach in Bristen wird verbaut

Sieben Millionen Franken kostet der Hochwasserschutz in Bristen im Kanton Uri. Nun ist Baustart des Projekts. Vor drei Jahren zerstörte das Hochwasser fast den ganzen Weiler Schattigmatt.

Weiter in der Sendung:

  • Schwyz rechnet für nächstes Jahr mit einem Minus von 74 Millionen Franken im Voranschlag
  • In Luzern diskutieren Fachleute über die Nutzung von öffentlichen Plätzen
  • In Nottwil wurden die Rollstuhlathleten offiziell empfangen
  • In Bellinzona beginnt der Prozess gegen den Piloten des Highflyers

Beiträge

  • Frauen setzen Zeichen bei Bau und Planung

    Frauen haben einen anderen Blickwinkel beim Bauen und Planen - sie sollen vermehrt miteinbezogen werden. An einer Tagung in Luzern diskutierten Fachleute über die Planung im öffentlichen Raum und den anderen Blick in der Raumplanung.

    Marlies Zehnder

  • Start für Hochwasserschutz in Bristen

    Der Chärstelenbach in Bristen wird für rund 7 Millionen Franken gebändigt. Das Hochwasserschutzprojekt ist das erste grössere Schutzprojekt im Kanton Uri seit dem verheerenden Hochwasser 2005.

    Der Chärstelenbach hat im Gebiet Schattigmatt grössten Schaden angerichtet, trotzdem hatte man in Bristen anfänglich Vorbehalte gegen die geplante Verbauung.

    Karin Portmann

Moderation: Radka Laubacher, Redaktion: Andrea Keller