Das KKL-Dach ist ein Sanierungsfall

Im letzten Jahr konnte das Kultur-und Kongresszentrum Luzern KKL einen kleinen Gewinn von 16'000 Franken verbuchen. Dabei stehen grössere Kosten an in der Zukunft.

Das imposante Dach und Markenzeichen muss saniert und könnte auch ein Gerichtsfall werden zwischen der Stadt Luzern und dem Totalunternehmer. Weiter muss das KKL auf die Suche nach einem neuen Führungsduo.

Weiter in der Sendung:

  • Das Luzerner Theater setzt auf mehr spartenübergreifende Produktionen in der nächsten Spielsaison
  • Die Verkehrsbetriebe Luzern vbl haben im letzten Jahr 43 Millionen Passagiere befördert
  • In Rotkreuz hat Novartis-Chef Daniel Vasella persönlich das geplante Tagungszentrum der Bevölkerung vorgestellt
  • Die Arbeiten am letzten Teilstück für die stillgelegte Furka-Bergstrecke sind in vollem Gange  

 

Beiträge

  • Ein neues Führungsduo gesucht für das KKL Luzern

    Überraschend hat aus gesundheitlichen Gründen der Stiftungsratspräsident Hans-Peter Aebi seinen sofortigen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen bekanntgegeben. Auch Direktorin Elisabeth Dalucas verlässt das Haus auf ende Januar 2011.

    Peter Portmann

  • Das Luzerner Theater setzt auf spartenübergreifende Produktionen

    In der nächsten Spielzeit sind mehr spartenübergreifende Produktionen angesetzt als auch schon. Dies ist eine direkte Reaktion auf die Diskussion rund um die mögliche Streichung des Sprechtheaters zugunsten der Salle Modulable.

    Tuuli Stalder

  • Novartis plant in Risch ein Tagungszentrum für Kaderleute

    100 Millionen Franken soll es kosten und ganz in der Nähe des Wohnorts von Novartis-Chef Daniel Vasella auf der Halbinsel Buonas entstehen. An einer Informationsveranstaltung wurde die Bevölkerung informiert.

    Dem Wunsch des Kantons Zug, das Gebiet ein oder zwei Mal jährlich öffentlich zu machen will Novartis entsprechen.

    Mirjam Mathis

  • Angefressene Eisenbähnler sanieren die Furka-Bergstrecke

    Bald ist das grosse Ziel erreicht. Ab dem Sommer können die Dampfzüge zwischen Realp im Urner Urserntal und Oberwald im Wallis durchfahren. Auf diese Eröffnung des letzten Teilstücks freuen sich alle, welche in Fronarbeit die Furka-Bergstrecke sanieren helfen. Ein Augenschein.

    Thomas Fuchs

Moderation: Marlies Zehnder, Redaktion: Radka Laubacher