Das Luzerner KKL - seit 10 Jahren eine Erfolgsgeschichte

Vor genau 10 Jahren wurde das Kultur- und Kongresszentrum Luzern KKL eröffnet: Eine Bilanz mit Besucherinnen und Besuchern, mit dem ehemaligen Stadtpräsidenten und der heutigen Direktorin.

Weiter in der Sendung:

  • Zuger Kantonalbank schenkt EV Zug drei Millionen.
  • Neue Kopien der Kappellbrücken-Bilder scheiden die Geister.

Beiträge

  • 10 Jahre KKL - Hat sich der Mut gelohnt?

    Am 18.August 1998 hat Bundespräsident Flavio Cotti das Kultur- und Kongresszentrum Luzern eröffnet, die Architektur von Jean Nouvel und den Mut der Luzernerinnen und Luzerner gelobt.

    Hat sich dieser Mut, hat sich die Investition von über 200 Millionen Franken gelohnt? Die Zahl der Veranstaltungen und der Besucher liegt heute drei Mal über den Erwartungen. Und bei den Logiernächten hat die Stadt Luzern um 15 Prozent zugelegt.

    Tuuli Stalder und Christoph Brander

  • Kopien oder Originalbilder auf der Luzerner Kapellbrücke

    Für zwei Millionen Franken hat ein Luzerner Rechtsanwalt und Kunstliebhaber sämtliche 146 Bilder der Kapellbrücke kopieren lassen. Er würde sie der Stadt übergeben, diese will auf der historischen Brücke jedoch nur Originale.

    Die LuzernerInnen können im November im Luzerner Rathaus Kopien und Originale besichtigen.

    Brigitte Hürlimann

  • Geldsegen für den EV Zug

    Der Eishockeyclub erhält von der Zuger Kantonalbank drei Millionen Franken geschenkt. Dieses Geld soll in die Infrastruktur des neuen Stadions investiert werden. Weiter gab der EVZ bekannt, dass die Zuger Kantonalbank auch neuer Generalsponsor bis 2015 wird.

    Radka Laubacher

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Miriam Eisner