Eine Milliarde für den Ausbau am Axen

Der Ausbau der Axenstrasse zwischen Ingenbohl SZ und Sisikon UR wird ein Milliardenprojekt. Kernstück sind zwei neue Tunnelröhren.

Weiter:

Sicherheitsbericht der Stadt Luzern

Die junge Flötistin Aniela Frey vor ihrem Auftritt am Lucerne Festival

Beiträge

  • Milliardenprojekt am Axen

    Die Axenstrasse zwischen Ingenbohl-Brunnen/SZ und Sisikon/UR soll ausgebaut werden. Das Projekt beinhaltet zwei neue Tunnelröhren. Im Weiteren wird die bisherige Route umfassend saniert.

    Ziel ist es, das Urner Dorf Sisikon vom Durchgangsverkehr zu entlasten und die alte Axenstrasse für den Tourismus attraktiv zu machen. Kostenpunkt für das gesamte Strassenprojekt: 958 Millionen Franken. Jetzt liegt der Ball beim Bundesrat.

    Karin Portmann

  • Milliardenprojekt am Axen

    Die Axenstrasse zwischen Ingenbohl-Brunnen/SZ und Sisikon/UR soll ausgebaut werden. Das Projekt beinhaltet zwei neue Tunnelröhren. Im Weiteren wird die bisherige Route umfassend saniert.

    Ziel ist es, das Urner Dorf Sisikon vom Durchgangsverkehr zu entlasten und die alte Axenstrasse für den Tourismus attraktiv zu machen. Kostenpunkt für das gesamte Strassenprojekt: 958 Millionen Franken. Jetzt liegt der Ball beim Bundesrat.

    Karin Portmann

  • Milliardenprojekt am Axen

    Die Axenstrasse zwischen Ingenbohl-Brunnen/SZ und Sisikon/UR soll ausgebaut werden. Das Projekt beinhaltet zwei neue Tunnelröhren. Im Weiteren wird die bisherige Route umfassend saniert.

    Ziel ist es, das Urner Dorf Sisikon vom Durchgangsverkehr zu entlasten und die alte Axenstrasse für den Tourismus attraktiv zu machen. Kostenpunkt für das gesamte Strassenprojekt: 958 Millionen Franken. Jetzt liegt der Ball beim Bundesrat.

    Karin Portmann

  • Luzern

    Die Stadt Luzern ist grundätzlich sicher, so die Hauptaussage eines heute veröffentlichten Sicherheitsberichtes. Trotzdem schlagen die Verfasser eine ganze Reihe von Massnahmen vor.

    Miriam Eisner

  • Milliardenprojekt am Axen

    Die Axenstrasse zwischen Ingenbohl-Brunnen/SZ und Sisikon/UR soll ausgebaut werden. Das Projekt beinhaltet zwei neue Tunnelröhren. Im Weiteren wird die bisherige Route umfassend saniert.

    Ziel ist es, das Urner Dorf Sisikon vom Durchgangsverkehr zu entlasten und die alte Axenstrasse für den Tourismus attraktiv zu machen. Kostenpunkt für das gesamte Strassenprojekt: 958 Millionen Franken. Jetzt liegt der Ball beim Bundesrat.

    Karin Portmann

Autor/in: Mirjam Breu