Einsiedeln: Neugeborenes in Babyfenster gelegt

Am Freitagabend wurde ein Neugeborenes ins Babyfenster des Regionalspitals Einsiedeln gelegt. Dem Mädchen gehe es gut, meldet das Spital. Es ist das fünfte Neugeborene, das seit der Gründung des Babyfensters im Jahre 2001 abgegeben wurde.

Weiter in der Sendung:  

  • Die Urner Kantonalbank erwirtschaftet 10 Millionen Franken Gewinn
  • Der Kanton Luzern regelt den Finanzausgleich unter den Gemeinden neu

Beiträge

  • Der Kanton Luzern regelt den Finanzausgleich neu

    Der Luzerner Kantonsrat debattiert heute über den Finanzausgleich unter den Gemeinden. Die Linke und Rechte im Rat wollte das Geschäft abtraktandieren, da die Ausgangslage auf Grund des neues Sparpakets eine völlig neue sei.

  • Urner Kantonalbank: Gewinn in einem schwierigen Jahr

    Auch die Urner Kantonalbank hatte im vergangenen Jahr mit den Auswirkungen der Wirtschaftskrise zu kämpfen. Trotzdem resultiert ein Gewinn von 10 Millionen Franken, das entspricht einer Steigerung von 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

  • Wieder ein Neugeborenes in Babyfenster gelegt

    Im Regionalspital Einsiedeln ist am späten Freitagabend ein Neugeborenes ins Babyfenster gelegt worden. Es ist bereits das fünfte Baby, das seit 2001 dort anonym abgegeben wurde. Dem kleinen Mädchen gehe es gut, meldet die Vormundschaftsbehörde. Das Baby bleibt vorerst im Spital.

    Das Babyfenster beim Regionalspital Einsiedeln existiert seit 9 Jahren, es ist ein gemeinsames Projekt des Spitals und der Stiftung Schweizerische Hilfe für Mutter und Kind. Mit dieser Einrichtung soll Eltern in Notsituationen geholfen werden.

Moderation: Karin Portmann