Einsprachenflut gegen Zentralbahn in Hergiswil

Gegen das Doppelspur-Bauprojekt der Zentralbahn in Hergiswil hagelt es Einsprachen. Ein Monat nach der Projektauflage sind über 100 Einsprachen eingegangen, heisst es beim Bundesamt für Verkehr auf Anfrage. Weitere dürften in den nächsten Tagen noch folgen.

Kritisiert wird beim geplanten Ausbauprojekt der Zentralbahn vor allem der Lärm und die Höhe des geplanten Trassees.

Weiter in der Sendung:

  • Europäischer Solarpreis für Schwyzer Mehrfamilienhaus
  • Alpeninitiative kritisiert Nein des Nationalrats zur Alpenkonvention
  • Zwei Kurzopern am Luzerner Theater

 

Beiträge

  • Einsprachenflut gegen Bahnprojekt in Hergiswil

    Gegen das Doppelspur-Bauprojekt der Zentralbahn in Hergiswil hagelt es Einsprachen. Ein Monat nach der Projektauflage sind über 100 Einsprachen eingegangen, heisst es beim Bundesamt für Verkehr auf Anfrage. Weitere dürften in den nächsten Tagen noch folgen.

    Kritisiert wird beim geplanten Ausbauprojekt der Zentralbahn vor allem der Lärm und die Höhe des geplanten Trassees.

  • EV Zug fechtet Urteil zum Petardenspiel an

    Der Eishockeyclub EV Zug zieht das Urteil des Verbandssportgerichtes weiter. Das hed die EVZ Sport AG an einer Dringlichkeitssitzung entschieden. Das Verbandssportgericht hatte entschieden, dass das Petarden-Spiel, welches wegen des vielen Rauchs abgebrochen wurde, nicht gewertet wird.

    Beim Spiel zwischen dem EVZ und den ZSC Lions hatte ein Zürcher Chaot eine Rauchpetarde gezündet. Eine Vorinstanz wertete das Spiel als 5:0-Forfaitsieg für Zug.

  • Zwei Opern an einem Abend im Luzerner Theater

    Zwei Operneinakter werden an einem Abend im Luzerner Theater aufgeführt. 'L'Heure espagnole' von Maurice Ravel und 'Ariane' von Bohuslav Martinu. Beide Opern wurden im 20. Jahrhundert uraufgeführt, dennoch sind sie sehr unterschiedlich.

    Ravel komponierte eine Musikkomödie, Martinu wagte sich an ein antikes Drama. In der Regie von Christine Cyris werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede ausgearbeitet.

    Tuuli Stalder

  • Solarpreis für ein Mehrfamilienhaus in Bennau

    Das Haus mit dem Namen 'Kraftwerk B' erhält als erstes Mehrfamilienhaus der Schweiz den Europäischen Solarpreis 2009. Das Haus produziert mehr Energie als es braucht. Die überschüssige Energie heizt das Wasser des Nachbarhauses.

    Ein Rundgang durch das preisgekrönte Haus mit dem Architekten Moreno Piccolotto und ein Expertengespräch über Solarenergie mit David Stickelberger von swisssolar.

    Marian Balli

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Dario Pelosi