FC Luzern: "Nur" Busse nach Becherwurf

Der FC Luzern kann seine drei Punkte aus dem Spiel gegen GC behalten. Er hatte am 26.Juli mit 2:1 gewonnen. Nach einem Becherwurf gegen einen GC-Spieler legten die Zürcher Protest ein. Für den FCL setzte es eine Busse ab.

Weiter in der Sendung:

  • Das Seetal fordert eine neue Strassenverbindung
  • Uri plant Liberalisierung beim Abend-Verkauf
  • Auftakt zum Lucerne Festival

Beiträge

  • Kein Punkteabzug für den FCL

    Der FC Luzern kommt nach einem Becherwurf im Stadion Gersag in Emmenbrücke mit einer Busse von 15 000 Franken davon. Es bleibt beim 2:1-Sieg gegen GC. Ein Luzerner Zuschauer hatte am 26.Juli mit einem halbvollen Becher den Kopf eines GC-Spielers getroffen. Die Zürcher legten Protest ein.

    Kurt Zurfluh

  • Seetal: Neue Strassenverbindung

    Das Luzerner Seetal ist unzufrieden mit seiner Verkehrserschliessung.

    Kurt Zurfluh

  • In Uri sollen die Läden bis 20 Uhr offen bleiben

    Im Kanton Uri sollen die Läden werktags künftig bis um 20 Uhr offen bleiben, das schlägt der Regierungsrat vor. Ausserdem soll es neu vier Sonntagsverkäufe geben. Der Urner Gewerbeverband unterstützt den Vorschlag.

    Michael Zezzi

  • Klangperformance zur Eröffnung des Lucerne Festival

    15 Alphornspielerinnen und Alphornspieler, Mitglieder des Lucerne Festival Orchestra und die Kantorei Luzern eröffnen heute das Lucerne Festival mit einer Klangperformance unter dem Dach des KKL. Die Idee stammt von Balthasar Streiff, Musiker und Mitbegründer des Alphornquartett Hornroh.

    Tuuli Stalder

Moderation: Kurt Zurfluh