Felsabbruch bleibt weiterhin gefährlich

Die Gefahr nach dem Felssturz am Bürgenstock oberhalb von Kehrsiten ist noch nicht gebannt. Die Abbruchstelle ist instabil. Geologen wollen sich direkt im Felsband ein Bild machen. Die Strasse zwischen Stansstad und Kehrsiten bleibt voraussichtlich noch mehrere Tage gesperrt.

Weiter in der Sendung:

  • SC Kriens im Cup-Rausch 

Beiträge

  • Kriens im Cup-Rausch

    Der SC Kriens trifft im Fussballcup-Halbfinal auf den FC Basel. Die Krienser wollen dem überlegenen Gegner trotzig die Stirn bieten. Der Verein zeigt sich entschlossen, das Spiel auf dem Kleinfeld zu organisieren und das Heimrecht nicht abzugeben.

    Karin Portmann

  • Felsabbruch am Bürgenstock wird untersucht

    Der instabile Fels am Bürgenstock bleibt eine Gefahr. Geologen wollen sich in der Felswand zwischen Stansstad und Kehrsiten direkt vor Ort ein Bild machen. Es ist offen, ob es Felssprengungen braucht.

    Gemäss des Gemeindeführungstabes Stansstad,  bleibt die einzige Zufahrt nach Kehrsiten voraussichtlich mehrere Tage gesperrt. Der Schiffspendlerservice wird weiter angeboten.

    Karin Portmann

Moderation: Karin Portmann