Freiwillige für mehr Sicherheit im Bahnhof Luzern

Im Bahnhof Luzern startet ein einjähriges Pilotprojekt. Dreizehn freiwillige sogenannte Bahnhofpaten sollen für mehr Sicherheit sorgen und Vandalenakte verhindern helfen. Sie sollen den Reisenden aber auch bei der Bedienung der Ticketautomaten oder beim Lesen des Fahrplans behilflich sein.

Sie werden von verschiedenen Fachpersonen geschult.

Weiter in der Sendung:

  • Die Luzerner Fachstelle für Schuldenberatung ist am Ende
  • Die grösste Solaranlage der Zentralschweiz befindet sich auf dem Dach des Länderparks in Stans

Beiträge

  • Bahnhofpaten auch in Luzern

    Der Bahnhof Luzern erhält dreizehn Bahnhofpaten. Es sind Freiwillige, die speziell geschult werden, damit sie bei brenzligen Situationen vermitteln und Vandalismus verhindern können.

    Ebenfalls sollen sie den Reisenden behilflich sein, zum Beispiel beim Lesen des Fahrplans oder bei der Bedienung der Billettautomaten.

    Christian Oechslin

  • Schuldenberatung braucht mehr Geld

    Die Fachstelle für Schuldenfragen Luzern braucht für 2011 mehr Geld. Mit den heutigen 140'000 Franken könne der Leistungsauftrag nicht erfüllt werden; die Fachstelle müsste selber Schulden machen, sagt Geschäftsführer Charly Gmür. Nötig wären 250'000 Franken.

    Michael Zezzi

Moderation: Radka Laubacher, Redaktion: Mirjam Breu