Fünf Verurteilte nach Sempacher Gedenkfeier

Die letztjährige Gedenkfeier zur Schlacht von Sempach hatte ein juristisches Nachspiel: Zwei Rechtsextreme sind wegen verbotenen Waffentragens, drei linke Demonstranten wegen Vermummung rechtskräftig verurteilt worden.

Weiter in der Sendung:

  • Urner Landrat über die Entwicklung der Randregionen
  • Nidwalden wählt die Regierung und das Parlament neu
  • Urs Kälin verpasste knapp, was Carlo Janka schaffte

Beiträge

  • Fünf Verurteilungen als Folge der Sempacher Feier

    Die letztjährige Gedenkfeier zur Schlacht von Sempach hatte für fünf Männer gerichtliche Folgen: Drei Teilnehmer der linken Demonstration wurden wegen Vermummung zu Bussen von 150 Franken verurteilt.

    Zwei Rechtsextreme wurden wegen verbotenen Waffentragens mit bedingten Geldstrafen von 600 und 3600 Franken sowie mit Bussen von 350 und 500 Franken bestraft. Sie führten in ihrem Auto ein Sturmgewehr 90 mit sich sowie einen Teleskopschlagstock.

  • Der "Fast-Olympiasieger" Urs Kälin

    De Einsiedler Riesenslalom-Fahrer Urs Kälin wäre 1994 in Lillehammer um ein Haar Olympiasieger geworden. Er wurde vom Deutschen Markus Wasmeier nur um zwei Hundertstel-Sekunden geschlagen.

    Fredy Hunkeler

  • Keine spezielle Förderung des Urner Berggebietes

    Der Landrat Uri nimmt teils mit Enttäuschung Kenntnis von einem Bericht zur Förderung des Berggebietes. Die Regierung sieht keinen Handlungsbedarf und will keine kantonalen Förderprogramme.

    Der Bericht kommt zum Schluss, dass vor allem die Möglichkeiten für den Urnerboden kritisch sind, die Aussichten der anderen Gemeinden hingegen sind positiver.

    Karin Portmann

  • Wahlen in Nidwalden: Teil 1

    Das Nidwaldner Stimmvolk wählt am 7. März 2010 eine neue Regierung und ein neues Parlament. Für die siebenköpfige Regierung kandidieren sechs Männer und drei Frauen.

    Bei den Wahlen in den Nidwaldner Landrat kommt es zu einem grossen Gedränge: 161 Kandidatinnen und Kandidaten kämpfen um die 60 Sitze im Landratssaal in Stans. In allen elf Gemeinden kommt es zu Kampfwahlen.

    In der Wahlvorschau des Regionaljournals Zentralschweiz kommen im ersten von insgesamt drei Teilen die drei bisherigen Nidwaldner Regierungsräte zu Wort: Gerhard Odermatt (FDP), Hugo Kayser (CVP) und Ueli Amstad (SVP). Dazu richten Kinder ihre Wünsche an diese Regierungsräte. Weiter berichten eine Kandidatin und ein Kandidat für die Landratswahlen über ihre Ambitionen.

    Romano Cuonz; Christian Oechslin

Moderation: Kurt Zurfluh, Redaktion: Beat Vogt