Generalvikar Martin Kopp befürwortet Priester aus Drittweltländern bei uns

In Seelisberg hat ein schwarzafrikanischer Pfarrer Opfergeld gestohlen und in Tuggen muss ein Inder nach Streitereien mit einer Kathechetin gehen. Wie beurteilt Generalvikar Martin Kopp diese Fälle?

Weitere Themen:

  • In Schwyz wurden Jugendliche spitalreif geprügelt
  • Das Heirassa Festival in Weggis war erfolgreich
  • Die Brüder Ady und Philipp Leimbacher siegen am Bergschwinget auf dem Stoos

Beiträge

  • Probleme mit Pfärrern aus der Dritten Welt: Der Generalvikar n...

    Sonntagsgast im Regionaljournal Zentralschweiz ist der Urschweizer Generalvikar Martin Kopp. Er nimmt Stellung zu unliebsamen Vorfällen mit Priestern aus Drittweltländern in Innerschweizer Pfarreien.

    Romano Cuonz

Autor/in: Romano Cuonz