In der Luzerner Klinik St. Anna werden auch Kleintiere untersucht

Nach Betriebsschluss kommen in Einzelfällen auch Hunde oder Katzen in den radiologischen Untersuch MRI. Diese Meldung der «SonntagsZeitung» bestätigt die Hirslanden-Klinik. Die Nachfrage sei da. Das MRI werde danach desinfiziert und das Luzerner Gesundheitsdepartement wisse Bescheid.

In der Klinik St. Anna kommen nach Betriebsschluss auch Tiere in das MRI.
Bildlegende: Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Im Melchtal im Kanton Obwalden wurden am Pfingstmontag zwei junge Bartgeier ausgewildert
  • Die Luzerner Regierung will die Wahlzettel einfacher gestalten
  • Bürgenstock-Serie im Regionaljournal: Der ehemalige Hoteldirektor Jo Müller erzählt Anekdoten

Moderation: Radka Laubacher, Redaktion: Radka Laubacher