In Luzern gingen stationäre Behandlungen um einen Viertel zurück

Eine erste Bilanz zeigt: Mehr Behandlungen ambulant statt stationär durchzuführen, hat sich für den Kanton ausbezahlt. Der Luzerner Regierungsrat machte diese Vorgabe an die Spitäler. Die stationären Behandlungen und Untersuchungen gingen innerhalb von sechs Monaten um 26 Prozent zurück.

Kantonsspital Luzern im Sonnenuntergang
Bildlegende: Das Luzerner Kantonsspital hat die Zahl der stationären Eingriffe reduzier ZVG

Weiter in der Sendung:

  • FCL trennt sich einvernehmlich von CEO Marcel Kälin
  • Im Naturmuseum Luzern dürfen die Osterküken nicht mehr angefasst werden
  • 100 Jahre Suva in Luzern

Moderation: Sämi Studer, Redaktion: Christian Oechslin