Kampf für Tiefbahnhof Luzern geht weiter

Zusammen mit Kanton und Stadt Luzern, kämpfen auch Obwalden und Nidwalden für einen Tiefbahnhof Luzern. Der Bund sieht das Grossprojekt im Rahmen von "Bahn 2030" erst in zweiter Priorität. Die Zentralschweiz kritisiert in ihrer Stellungnahme, dass die Region stiefmütterlich behandelt werde.

Die Zentralschweiz wachse überdurchschnittlich, die Bahninfrastruktur müsse angepasst und das Projekt Tiefbahnhof Luzern in die oberste Prioritätenliste aufgenommen werden.

Weiter in der Sendung:

  • Der neue Zuger Spitaldirektor zum neuen Spital mit Baukrankheiten
  • Abstimmungsvorschau zum Luzerner Gesellschaftsgesetz
  • "Gseit esch gseit" mit träfen Aussagen im Monat Mai 

Beiträge

  • Tiefbahnhof Luzern soll Priorität erhalten

    Zusammen mit Kanton und Stadt Luzern, kämpfen auch Obwalden und Nidwalden für einen Tiefbahnhof Luzern. Der Bund sieht das Grossprojekt im Rahmen von "Bahn 2030" nur in zweiter Priorität. Die Zentralschweiz kritisiert in ihrer Stellungnahme, dass die Region stiefmütterlich behandelt werde.

    Die Zentralschweiz wachse überdurchschnittlich, die Bahninfrastruktur müsse angepasst und das Projekt Tiefbahnhof Luzern in die oberste Prioritätenliste aufgenommen werden.

  • Gseit esch gseit: Worte des Monates Mai 2010

    Im Monat Mai gab es viel zu reden. Stammtischgespräche und Politikervoten liessen aufhorchen: Zug will nicht nur den Steuerwettbewerb, sondern auch den Kirschenwettbewerb gewinnen, Luzern schafft revolutionär nach fünf Jahrhunderten das Tanzverbot ab und der FCL will Spieler mit Biss.

    Stefan Eiholzer

  • Schwarze Zahlen für das Zuger Kantonsspital

    Das neue Zuger Kantonsspital in Baar kann im ersten vollen Betriebsjahr 2009 schwarze Zahlen schreiben. Anstatt dem budgetierten Defizit von drei Millionen Franken, vermeldete das Spital am Montag einen Gewinn von 150'000 Franken.

    Seit April ist Matthias Winistörfer der Direktor des Zuger Kantonsspitals. Er kann sich allerdings nicht nur mit diesem Betriebsergebnis beschäftigen, sondern muss sich auch mit erheblichen Baumängeln herumschlagen.

    Dario Pelosi

  • Kanton Luzern entscheidet über Gesellschaftsgesetz

    Die Stimmberechtigten im Kanton Luzern entscheiden am 13. Juni über vier Vorlagen. Eine davon ist das Gesetz über die Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Es bündelt die Sozialpolitik und schafft Grundlagen für integrative Massnahmen.

    Zu entscheiden ist weiter über zwei Volksinitiativen und einen Baukredit.

    Peter Portmann

Moderation: Christian Oechslin, Redaktion: Karin Portmann