Keine milderen Strafen für Veruntreuung von Pensionskassengeldern

Die Sammelstiftung aus dem Kanton Zug flog vor 10 Jahren auf. Rund 30 Millionen Franken hatten die Verantwortlichen in den Sand gesetzt. Zwei ehemalige Stiftungsräte wollten die Strafen des Zuger Obergerichts nicht akzeptieren. Sie blitzten aber vor Bundesgericht ab. 

Keine milderen Urteile im Fall von Veruntreuung von Pensionskassengeldern.
Bildlegende: Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Zuger Regierung will bis 2019 wieder eine ausgeglichene Rechung
  • Kantonsrat Pirmin Frei aus Baar ist neuer Präsident der Zuger CVP
  • Spezialservice durch den Gotthardtunnel für Berner Eishockey-Fans

Moderation: Peter Portmann, Redaktion: Radka Laubacher