Kindersuche geht in Schlussphase

Die grosse Suche nach den beiden vermissten Kindern bleibt im Kanton Nidwalden nach wie vor erfolglos. Als letzte Massnahme kommen noch Unterwasserkameras zum Einsatz.

Nachher werde voraussichtlich die Suche abgebrochen, da alle Möglichkeiten ausgeschöpft seien, sagt Jürg Wobmann, Einsatzleiter der Kantonspolizei Nidwalden.  

Weiter in der Sendung:

  • Dem Schwyzer Unternehmen Victorinox droht Strafklage
  • Rechtsextreme feiern auf dem Rütli
  • Der FC Luzern in Basel unter Druck
  • Starke Innerschweizer Jungschwinger am Eidgenössischen   

Beiträge

  • Innerschweizer Jungschwinger sind Spitze

    Am eidgenössischen Schwingfest der Jungschwinger im Kanton Freiburg haben die Innerschweizer gute Leistungen gezeigt. Bruno Nötzli aus dem Kanton Schwyz gewann den Schlussgang bei den ältesten Jahrgängen.

    Renato Cavoli

  • Kindersuche wird bald aufgegeben

    Die Suche nach den beiden vermissten Kindern geht im Kanton Nidwalden in die Schlussphase. Als letzte Massnahme kommen Unterwasserkameras zum Einsatz.

    Voraussichtlich wird die Suche in den nächsten Tagen abgebrochen, da alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, sagt Einsatzleiter Jürg Wobmann, Sonntagsgast im Regionaljournal Zentralschweiz

    Karin Porrtmann

Moderation: Karin Portmann