Krisengipfel beim Ausbau der Zentralbahn in Nidwalden

Wegen des Widerstandes im Kanton Nidwalden gegen den Ausbau der Zentralbahn kommt es zu einem Krisengipfel.

Die Nidwaldner Regierung zeigt sich überraschend bereit, bei der Streckenführung in Hergiswil nochmals über die Bücher zu gehen und organisiert ein Treffen mit den betroffenen Baupartnern.

Weiter in der Sendung:

  • Küssnachter Sägerei Schilliger und ihr Projekt in Luterbach
  • Trendforscher beschäftigen sich in Luzern mit KMU's
  • Dirigentin Graziella Contratto erhält Schwyzer Anerkennungspreis

 

Beiträge

  • Küssnachter Schilliger und ihre (zu) vielen Sägereien

    Die Firma Schilliger Holz AG in Küssnacht am Rigi kauft im Elsass eine Grosssägerei mit 120 Arbeitsplätzen. Ein Glücksfall für den Holzverarbeiter, für die Solothurner Gemeinde Luterbach könnte dieser Kauf aber schlimme Folgen haben.

    Da plante Schilliger nämlich eine neue Sägerei, welche jetzt praktisch überflüssig ist.

    Maurice Velati

  • KMUs sind zu wenig zukunftsorientiert

    Schweizer KMUs tun sich schwer mit dem Blick in die Zukunft. Das eines der Resultate einer Untersuchung, wie sich kleine und mittlere Unternehmen für die Herausforderungen der kommenden Jahre rüsten. Die Untersuchung wird morgen an der 5. europäischen Zukunftskonferenz vorgestellt.

    Michael Zezzi

  • Krisentreffen wegen Zentralbahnausbau

    Die Nidwaldner Regierung ist bei der Linienführung der Zentralbahn in Hergiswil überraschend bereit, das beschlossene Projekt nochmals zu diskutieren und eine für die Anwohner akzeptable Lösung zu suchen.

    Dies bringt möglicherweise massive Verzögerungen und Mehrkosten mit sich.  Die Nidwaldner Regierung lädt deshalb die Baupartner der Zentralbahn, die Behörden der Kantone Obwalden und Luzern und der Stadt Luzern zu einem kurzfristigen Krisengipfel ein.

    Karin Portmann

Moderation: Tuuli Stalder, Redaktion: Dario Pelosi