Luzern regelt Sexarbeit erstmals über ein Gesetz

Die Luzerner Regierung will gegen Ausbeutung, Schwarzarbeit und Menschenhandel im Sexgewerbe vorgehen. Ein neues Gesetz sieht unter anderem eine Registrierungs- und eine Bewilligungspflicht vor.

Zwei Prostituierte stehen an einer Strasse.
Bildlegende: Im Kanton Luzern prosituieren sich schätzungsweise 600 Männer und Frauen. Ein Fünftel von ihnen arbeitet auf dem Strassenstrich. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Luzerner Regierung will Finanz- und Aufgabenreform anpacken
  • Weichenstörung führt zu grossen Problemen am Bahnhof Luzern
  • Stadt Zug investiert weiterhin jährlich 140'000 Franken in Deutschkurse

Moderation: Silvan Fischer, Redaktion: Karin Portmann