Luzerner Aidshilfe unterstützt und schützt Sexarbeiterinnen

Am Weltaidstag am 1. Dezember rücken Fachorganisationen vom HIV-Virus Betroffene ins Zentrum. Noch immer stecken sich am meisten Menschen beim ungeschützten Geschlechtsverkehr an.

Die Aidshilfe Luzern arbeitet daher unter anderem mit Prostituierten, verteilt Informationen und Kondome und unterstützt die Frauen dabei, sich gegenüber Männern zu behaupten, die Sex ohne Kondome wollen.

Weiter in der Sendung:

  • Flächendeckende Radonuntersuchung im Kanton Uri 
  • Luzerner Datacolor auf Höhenflug

 

 

Beiträge

  • Luzerner Aidshilfe unterstützt und schützt Sexarbeiterinnen

    Am Weltaidstag am 1. Dezember rücken Fachorganisationen vom HIV-Virus Betroffene ins Zentrum. Noch immer stecken sich am meisten Menschen beim ungeschützten Geschlechtsverkehr an.

    Die Aidshilfe Luzern arbeitet daher unter anderem mit Prostituierten, verteilen Informationen und Kondome und unterstützen die Frauen dabei, sich gegenüber Männern zu behaupten, die Sex ohne Kondome wollen.

    Mirjam Breu

  • Luzerner Datacolor will ums Vierfache wachsen

    Das Luzerner Farbmetrikunternehmen Datacolor hat im vergangenen Geschäftsjahr die Wirtschaftskrise deutlich gespürt. Der Umsatz ging um 30 Prozent zurück, 72 Stellen wurden abgebaut. Trotzdem steht das Unternehmen gut da: Datacolor hat einen radikalen Umbau hinter sich.

    Vor einem Jahr stiess die damalige Eichhof-Holding ihr Bier- und Liegenschaftengeschäft ab, übrig geblieben ist das High-Tech-Unternehmen Datacolor, ausgestattet mit einem dicken Finanzpolster. Die Zukunftspläne sind ambitiös, unter anderem wird mit einem neuen Management eine Vervierfachung des Umsatzes angepeilt.

    Dario Pelosi

  • Bund wählt Uri als Pilotkanton für Radon aus

    Das Bundesamt für Gesundheit lässt alle Urner Häuser auf Radon untersuchen, um mehr über die schweizweite Verbreitung des giftigen Edelgases zu erfahren und das Messverfahren allenfalls zu vereinfachen. Das BAG hat das Laboratorium der Urkantone mit der Durchführung der Aktion beauftragt. Urner Hausbesitzer können die Messung gratis durchführen lassen, die Kosten übernimmt der Bund. Weitere Informationen unter www.ch-radon.ch

    Andrea Keller

Moderation: Beat Vogt, Redaktion: Andrea Keller