Luzerner Kriegsgeschäfte-Initiative: Stadtrat will mehr Zeit

Die Initiative «Für ein Verbot von Luzerner Kriegsgeschäften» verlangt, dass die Stadt nicht in die Herstellung oder Entwicklung von verbotenem Kriegsmaterial investiert. Die Stadtregierung will nun klären, ob die Politik in die Anlagestrategie der Pensionskasse eingreifen darf.

Verbotene Streubomben
Bildlegende: Streubomben gehören zur verbotenen Kriegsmunition. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Das Budget der Gemeinde Kriens sieht eine ausgeglichene Rechnung für 2018 vor
  • Einziges Schweizer Konzert der «Toten Hosen» im nächsten Jahr auf der Luzerner Allmend

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Thomas Heeb