Luzerner Polizei stellt Fussballrandalierer ins Internet

Die Kantonspolizei hat Bilder von acht mutmasslichen Fussball-Randalierern im Internet aufgeschaltet. Die acht Männer sollen bei den Ausschreitungen nach dem Fussballspiel Luzern gegen Sion mitgemacht haben und konnten bisher nicht identifiziert werden.

Die Polizei hatte die Randalierer per Ultimatum aufgefordert sich zu stellen, 21 Personen kamen dieser Aufforderung nach.

Weiter in der Sendung:

  • 25 Jahre unbequem: Der Landschaftsschutzverband Vierwaldstättersee
  • Sturm in der Zentralschweiz richtete wenig Schäden an
  • Pauschalbesteuerung im Kanton Luzern kommt unter Druck
  • Tagebuch über die Demonstrationen an der Sempacher Schlachtfeier

Beiträge

  • Tagebuch über die Schlacht um die Feier in Sempach

    von Beat Vogt

  • 25 Jahre Landschaftsschutzverband Vierwaldstättersee

    Die Landschaft und die Ortsbilder rund um den Vierwaldstättersee, sollen erhalten bleiben. Der Landschaftsschutzverband Vierwaldstättersee schaut seit 25 Jahren denen auf die Finger, welche zum Beispiel eine Hotelresidenz direkt am See bauen oder einen Bootshafen erweitern möchten.

    Der Verband ist unbequem und muss sich oft den Vorwurf gefallen lassen, dass er innovative Ideen verhindern will. Ein Gespräch mit dem Präsidenten vom Landschaftsschutzverband Vierwaldstättersee Pius Stadelmann.

    Tuuli Stalder

  • Fussballhooligans im Internet

    Die Luzerner Kantonspolizei fahndet mit Bildern auf ihrer Internetseite nach mutmasslichen Hooligans. Sie sollen nach dem Cupspiel des FC Luzern gegen Sion das Spielfeld betreten und dort randaliert haben.

    Mirjam Breu

  • Luzerner Kantonsrat sagt zur Pauschalbesteuerung «Ja, aber»

    Die Pauschalbesteuerung kommt auch im Kanton Luzern unter Druck. Der Kantonsrat lehnt zwar einen Vorstoss ab, welcher diese Besteuerung abgeschafft hätte, dafür erhöht er den Mindeststeuersatz.

    Peter Portmann

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Dario Pelosi