Luzerner Polizeichefs werden zurückgebunden

Der Luzerner Polizeikommandant und der Kripochef dürfen vorläufig keine heiklen Einsätze mehr leiten. Suspendiert werden sie aber nicht. Die Einschränkung der Fronteinsätze ist eine Konsequenz eines Polizeieinsatzes im luzernischen Malters. Im Verlauf des Einsatzes beging eine Frau Suizid.

In Malters kam es zu einem umstrittenen Polizeieinsatz.
Bildlegende: In Malters kam es zu einem umstrittenen Polizeieinsatz. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Ungenügende Kommunikation, ungenügendes Vertrauen: Die Parlamentskommission kritisiert Luzerner Finanzdirektor und Regierung.
  • Obwaldner Kantonsbudget rechnet für 2017 mit einem Defizit von 7 Millionen Franken.
  • Im Kanton Luzern muss die Abstimmung über die Unternehmenssteuern nicht verschoben werden.

Moderation: Karin Portmann, Redaktion: Miriam Eisner