Luzerner Regierung hält an zwei Fremdsprachen fest

Die Luzerner Primarschülerinnen- und Schüler sollen weiterhin Unterricht in zwei Fremdsprachen erhalten. Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat, die Gesetzesinitiative «Eine Fremdsprache auf der Primarschulstufe» abzulehnen, da ein Alleingang Luzerns keine Vorteile bringe.

Luzerner Schulkinder sollen zwei Fremdsprachen lernen.
Bildlegende: Luzerner Schulkinder sollen zwei Fremdsprachen lernen. SRF

Weiter in der Sendung:

  • SZ: Werkbeiträge vergeben
  • ZG: Neuheimerstrasse wieder offen

Moderation: Thomas Heeb, Redaktion: Peter Portmann