Luzerner Regierung soll für billigeren Strom sorgen

Weil die Strommarkt-Liberalisierung nicht funktioniere, lanciert ein breit abgestütztes Komitee im Kanton Luzern eine Verfassungsinitiative für tiefere Strompreise. Namhafte Industrieunternehmen und alle grossen Parteien ausser der FdP unterstützen das Anliegen.

Weiter in der Sendung:

  • Der Zuger Stadtrat Hans Christen hört auf
  • Luzerner Bibliotheken animieren Berufsschüler zum Lesen

Beiträge

  • Verfassungsinitiative verlangt tiefere Strompreise

    Im Kanton Luzern soll die Politik dafür sorgen, dass die Strompreise sinken. Ein breit abgestütztes Komitee lanciert eine entsprechende Initiative. Mit dabei sind namhafte Industriebetriebe wie Emmi, Swiss Steel oder der Guetzli-Bäcker Hug.

    In der Kritik stehen die Centralschweizerischen Kraftwerke CKW.

    Michael Zezzi

  • Bibliotheken animieren Berufschüler zum Lesen

    Mit einem sogenannten Sommerleseclub sollen Berufsschüler die Lust am Lesen entdecken. Die Aktion der Bibliotheken will animieren und lockt dafür mit guten Noten.

    Renate Müller

  • Zuger Stadtrat Hans Christen hört auf

    Der 59jährige FdP-Politiker Hans Christen tritt nach 16 Jahren bei den nächsten Wahlen 2010 nicht mehr an.

    Miriam Eisner

Moderation: Miriam Eisner