Luzerner Regierung will höhere Steuern für alle

Die Finanzlage des Kantons Luzern ist schlechter als erwartet: Das Finanzloch beträgt nicht 330 Millionen Franken, sondern 520 Millionen. Dies weil Luzern weniger Geld aus dem Nationalen Finanzausgleich NFA erhält als erhofft. Die Regierung schlägt eine Steuererhöhung und massive Sparmassnahmen vor.

Die Luzerner Regierung stellt ihre Pläne in corpore vor.
Bildlegende: Die Luzerner Regierung stellt ihre Pläne in corpore vor. SRF

Weiter in der Sendung:

  • Marcel Kälin ist der neue starke Mann beim FC Luzern.
  • Die Stadt Luzern soll für ältere Menschen sicherer werden.
  • Die Abstimmungsvorschauen auf den 25. September: Im Kanton Zug geht es um mehr Mundart im Kindergarten, in Nidwalden um ein Ablaufdatum für Gesetze.

Moderation: Marlies Zehnder, Redaktion: Miriam Eisner