Mehr Flüge sollen Nidwaldner Wirtschaft ankurbeln

Der Bundesrat hat entschieden, dass auf dem Flugplatz Buochs jährlich 25000 Flugbewegungen erlaubt sind. Die Nidwaldner Regierung erhofft sich davon Impulse für die Wirtschaft.

Die weiteren Themen:

  • Tödliche Rückwartsfahrt: Lastwagenchauffeur vor Gericht
  • Justizskandal Zug: Untersuchungskommission unter Beschuss
  • Tagebuch über die Tücken des Internets

Beiträge

  • Nidwaldner Regierung erfreut über Post aus Bern

    Der Bundesrat hat die Wünsche von Regierung und Landrat erfüllt. Auf dem Flugplatz Buochs sind künftig 25'000 Flüge pro Jahr möglich. Die Nidwaldner Regierung hofft, dass der Flugplatz einen grösseren volkswirtschaftlichen Nutzen bringt.

    Die Kritiker befürchten negative Folgen für die Bevölkerung und den Tourismus.

    Marlies Zehnder

  • Zuger Justiz: Kommission verteidigt PR-Einsatz

    Das Hickhack um die Zuger Justiz geht weiter. Der Präsident der parlamentarischen Justizprüfungskommission wehrt sich gegen den Vorwurf, er habe die heikle Informationsarbeit über Verfehlungen im Justizdepartement ausgerechnet einer befangenen PR-Agentur übertragen.

    Miriam Eisner

  • In den Fängen des Internets

    von Thomas Heeb

  • Rückwärtsfahrt mid tödlichen Folgen

    Vor drei Jahren hat ein Luzerner Lastwagenchauffeur beim Rückwärtsfahren eine  betagte Frau tödlich vereletzt. Das Amtsgericht hatte ihn wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen. Nun forderte er vor Obergericht einen vollumfänglichen Freispruch.

    Der Staatsanwalt war damit nicht einverstanden. Die Strafe der Vorinstanz sei berechtigt gewesen, argumentierte er.

    Romano Cuonz

Moderation: Karin Portmann, Redaktion: Beat Vogt