Neat-Tunnelwasser für Fischzucht

Durch den Bau des NEAT-Tunnels wird warmes Wasser aus dem Gestein austreten. Dieses will eine AG kommerziell nützen -  für eine Fischzucht.

Weitere Themen:

  • Ersatzwahl in den Obwaldner Regierungsrat: Die Kandidaten im Gespräch
  • Ölverschmutzung in Bach in Altendorf
  • Hakan Yakin ist nicht im Nati-Aufgebot

 

Beiträge

  • Obwaldner Regierung: Zwei Kandidaten - ein Sitz

    Am 29. November wählt Obwalden einen neuen Regierungsrat. Nachdem Baudirektor Hans Matter wegen dem Hochwasserschutzprojekt unter Druck geraten war, gab er im September seinen Rücktritt bekannt. Der freie Sitz muss nun wieder besetzt werden.

    Zwei Kandidaten bewerben sich dafür: Der Sarner Gemeindepräsident Paul Federer und der Engelberger Gemeinderat Martin Odermatt.

    Tuuli Stalder

  • In Erstfeld soll Fisch gezüchtet werden

    Die Basis 57 AG will das warme Bergwasser, das dank des Neat-Tunnels bei Erstfeld zum Berg hinaus sprudelt, für eine Fischzucht nutzen. In 5 Jahren will die Firma pro Jahr 100 Tonnen Fisch züchten. Das 5 Millionen-Projekt läuft planmässig, im Jahre 2014 soll der Testbetrieb anlaufen.

    Michael Zezzi

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Beat Vogt