Nidwalden beschliesst massive Steuersenkungen

Der Landrat Nidwalden beschliesst die vierte Steuersenkung in fünf Jahren. Entlastet werden vor allem Unternehmen bei der Gewinn- und Kapitalbesteuerung. Ebenfalls sollen die Familien profitieren. Diese Steuersenkung belastet Kanton und Gemeinden mit 20 Millionen Franken.

Weiter in der Sendung:

  • Zentralschweizer Reaktionen auf Luzerns Ausstieg aus der gemeinsamen Lehrerbildung
  • FDP Zug will mit voller Liste in die Regierungswahlen

Beiträge

  • Nidwalden entlastet Firmen und Familien

    Im Kanton Nidwalden werden Unternehmen und Familien steuerlich entlastet. Damit reagiert Nidwalden auf die Flat-Rate-Tax in Obwalden und Uri. Mit dieser Steuersenkung werden der Kanton und die Gemeinden mit zwanzig Millionen Franken belastet.

  • FDP Zug in den Startpflöcken für die Herbstwahlen

    Die Parteileitung der Zuger FDP gibt bekannt, mit wem die Partei ins Rennen steigt für  die Regierungswahlen vom Herbst. Die beiden Bisherigen, der Gesundheitsdirektor Joachim Eder und der Volkswirtschaftsdirektor Mathias Michel, sind gesetzt.

    Als dritter kommt der ehemalige Zuger Polizeikommandant Urs Hürlimann auf die Liste. Die weiteren Plätze besetzen der Präsident der FDP-Kantonalpartei Andreas Kleeb und der Kantonsrat Thomas Lötscher. Offiziell nominiert wird im Juni.

  • Geharnischte Reaktionen aus der Zentralschweiz

    Der Luzerner Ausstieg aus der gemeinsamen Lehrerbildung löst bei den anderen Zentralschweizer Kantonen Unverständnis aus. In Schwyz beispielsweise wird schon laut über eine Retourkutsche nachgedacht - über einen Ausstieg aus dem Fachhochschulkonkordat.

    Mirjam Mathis

Redaktion: Mirjam Breu