Nidwaldner Kulturchef geht

Der Kanton Nidwalden sucht auf seiner Internetseite einen neuen Vorsteher für das Amt Kultur. Der 56-jährige Lukas Vogel hat nach über zehn Jahren im Amt gekündigt.

Weiter in der Sendung

  • Engelberg hat seinen neubarocken Kursaal wieder
  • Nachtarbeiter auf der Grossbaustelle Schweizerhofquai
  • Kritik zu "Schuld und Sühne" am Luzerner Theater

Beiträge

  • Raubüberfall in Baar

    Bei einem Raubüberfall in Baar haben unbekannte Täter am Freitag iPhones im Wert von von rund 40'000 Franken erbeutet. Sie stahlen die Mobiltelefone aus einem Kurierfahrzeug, wie die Zuger Polizei mitteilt. Der genaue Tathergang ist noch unklar, die Fahndung nach den Tätern läuft.

  • Engelberg hat seinen neubarocken Kursaal wieder

    In Engelberg ist am Freitag der restaurierte Kursaal von 1902 eröffnet worden. Der Saal, der die Belle Epoque aufleben lässt, bietet bis zu 350 Plätze und steht für Konzerte, Theater, Kongresse und andere Anlässe zur Verfügung.

    Der Kursaal war als Festsaal des "Grand Hotel" und der Kuranstalt im Kurpark gebaut worden. 1957 wurde der Kursaal umgebaut. Mit den Jahren verlotterte der Saal. 2008 entschloss sich Engelberg zur Sanierung des Kursaals. Die Bevölkerung sprach einen Kredit von 5,8 Millionen Franken. Bund und Kanton unterstützten die Restauration des neu denkmalgeschützten Baus mit total 570'000 Franken.

  • «Schuld und Sühne» im Luzerner Theater

    Der bekannteste Roman von Fjodor M. Dostojewskij "Schuld und Sühne" kommt in einer Bühnenfassung ins Luzerner Theater. Die Geschichte des jungen Jurastudenten, der zum Mörder wird, ist bis heute brisant. Der junge Mann findet nämlich, dass aussergewöhnliche Menschen töten dürfen.

    Die Inszenierung am Luzerner Theater ist sehr dicht und laut. Eine Premierenkritik.

    Tuuli Stalder

  • Gotthard-Komitee sieht Bahntransitachse gefährdet

    Das Gotthard-Komitee fordet an seiner Generalversammlung in Luzern, dass beim Ausbau der Bahninfrastruktur die Nord-Süd-Achse gegenüber der Ost-West-Achse nicht vernachlässigt werden dürfe.  Die von Bund und SBB vorgestellte Auslegeordnung der Bahn 2030 sei nicht akzeptabel.

    Würden einseitig Ausbauprojekte zu Gunsten der Ost-West-Achse berücksichtigt, würde die Leistungsfähigkeit der wichtigsten Transitachse aufs Spiel gesetzt. Im Gotthard-Komitee sind insgesamt 13 Kantone und verschiedene Städte und Organisationen zusammengeschlossen.

  • Nidwalden braucht einen neuen Kulturchef

    Der Kanton Nidwalden sucht auf seiner Internetseite einen neuen Vorsteher für das Amt Kultur. Der 56-jährige Lukas Vogel hat nach über zehn Jahren im Amt gekündigt.

    Er habe einige Projekte lanciert und umgesetzt nun sei es an der Zeit für eine neue Kraft mit neuen Ideen, erklärte Lukas Vogel auf Anfrage. Der Nidwaldner Kulturchef eckte in der Vergangenheit in Kulturkreisen teilweise an. Unter Druck kam er zum Beispiel nach der Wahl der neuen Kantonsbibliothekarin. Die Kritik an seiner Person sei nicht der Grund für seine Kündigung, habe seine Entscheidung aber beschleunigt, sagte Lukas Vogel.

    Marlies Zehnder

  • Aufruhr an den Zuger Stadtschulen

    An den Stadtschulen Zug werden sechs von 23 Lehrern vom Schulhaus Riedmatt an zwei andere Stadtschulen versetzt. Grund dafür seien Probleme im Lehrerteam, wie der Chef des Bildungsdepartements, Ivo Romer mitteilte.

    Trotz mehrjährigem Teamcoaching sei die Zusammenarbeit unter den Lehrern nicht besser geworden. Deshalb versetzt die Schulleitung sechs Lehrer auf das nächste Schuljahr an andere Stadtschulen. Die Elternvertreter des Schulhauses Riedmatt verstehen diese Massnahme nicht. Sie wollen nun Unterschriften für eine Petition sammeln.

  • Nächtliche Bauarbeiten beim Schweizerhofquai Luzern

    Seit dem letzten September ist das Nadelöhr der Stadt Luzern, der Schweizerhofquai eine Baustelle. Wegen der zentralen Lage und dem grossen Verkehrsaufkommen kann an der Luzerner Promenade nur nachts gebaut werden. Marian Balli hat sich frühmorgens unter die Bauarbeiter gemischt.

    Ab Montag beginnen die Belagsarbeiten und die Strasse ist nur noch einspurig befahrbar.

    Weitere Informationen zu den Sperrzeiten erhalten Sie auf der Webseite der Stadt Luzern.

    Marian Balli

  • Baumängel beim neuen Zuger Kantonsspital in Baar

    An der Fassade des neuen Zuger Kantonsspitals in Baar sind zwei grosse Glaselemente, die zur Lüftung angebracht wurden, zu Bruch gegangen. Aus Sicherheitsgründen liess die Baudirektion die Gefahrenzonen absperren. Zur Klärung der Ursachen wird ein unabhängiger Experte zugezogen.

Moderation: Darion Pelosi, Redaktion: Marlies Zehnder