Nochmals Gnadenfrist für die angeschlagene Nexis Fibers AG in Emmenbrücke

Es ist nicht gelungen die Nexis Fibers AG, die frühere Viscosiuisse, als gesamte Firma an fünf Standorten zu verkaufen und auch die  300 Stellen in Emmenbrücke zu sichern. Wie das Amtsgericht Hochdorf heute informiert wird der Konkursaufschub jetzt durch ein Nachlassverfahren abgelöst.

Nexis Fibers hat sechs Monate Zeit, Immobilien oder Maschinen zu verkaufen und Lösungen zu finden.

 Weiter in der Sendung:

  • Kandidatur des Littauer Schulverwalters Beat Stocker für Luzerner Stadtratswahlen zeichnet sich ab
  • Obwaldner Versöhnungszeichen mit 250'000 Franken-Beitrag an die Sportarena Allmend
  • Das Hallenbad Luzern wird zum nächtlichen Jugendtreff

 

Beiträge

  • Gesamtsanierung für Nexis Fibers AG kam nicht zustande

    Für die konkursbedrohte Nexis Fibers AG in Emmenbrücke ist während des viermonatigen Konkursaufschubes kein Käufer gefunden worden. Das Amtsgericht Hochdorf hat deshalb ein Nachlassverfahren eingeleitet.

    Renate Müller

  • Einstimmiges Versöhnungszeichen aus Obwalden Richtung Luzern

    Der Obwaldner Kantonsrat hat  einstimmig entschieden, einen einmaligen Beitrag von 250'000 Franken an die Sportarena auf der Luzerner Allmend zu bezahlen. Dieses Ja sei ein klares Zeichen für die weitere interkantonale Zusammenarbeit betont Landammann Niklaus Bleiker.

    Tuuli Stalder

  • Initiative Mädchen verwandeln Luzerner Hallenbad in Jugendtreff

    Kerzenlicht und Girlanden sollen das nüchterne Hallenbad zum stimmungsvollen Partyraum machen. Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler der ersten Oberstufe in der Stadt Luzern.

    Dario Pelosi

Moderation: Christoph Brander